Augen zu und oben durch!

„Juhuuuuuuuuuuuu! Sunrise Avenue!!!“ – mit diesem Schlachtruf in Gedanken machte ich mich gestern auf den komplizierten Weg (zweimal U-Bahn, das heißt einmal umsteigen, boah!) zum Huxley’s, wo meine Lieblingsfinnlandband spielen sollte. Unterwegs wurden noch rasch die Mädels am Alex eingesammelt und dann waren wir auch pünktlich vorm Club… Wir hätten nicht gedacht, was uns da erwartete…Vor dem Huxely’s stand eine riesen Schlange! Während wir uns dazugesellten und überlegten, warum die Wartenden nicht einen dicken Klumpen bildeten (so kannte man das ja sonst), ließ ich meinen Blick über unsere nähere Umgebung gleiten. Das Huxely’s war in so einem Gebäudekomplex zwischen Aldi und ’nem Elixia eingepfercht und dann kam mir der erschreckende Gedanke: Die Leute stehen nicht für Sunrise Ave. an, sondern für Aldi, um noch schnell vorm morgigen Streik Hamsterkäufe zu erledigen! WAAAAH!

Okay, letztendlich landeten wir aber doch nicht zwischen Joghurt und billiger Kaffeeschokolade, sondern tatsächlich im Club (alle Leute, die zum Aldi wollten, hatten sich also falsch angestellt), wo mir natürlich mein Wasser geklaut wurde, nachdem meine Tasche durchforstet und auf peinliche Dinge untersucht worden war. Schnell drückten wir dann noch den Gaderobentanten unsere Jacken in die Hand, huschten flugs noch mal für kleine Sunrise-Fans und bauten uns dann in der Halle vor der Bühne auf. Jetzt aber los!…

4_18_dsc00051.JPG
Höhö… das war natürlich Wunschdenken. Kurz nach 8 trat erstmal die Vorband auf. Um nicht allzu fies zu sein, gebe ich dem Künstler mal einen anderen Namen, denn Vorbandleute habens ja immer schwer und ich will ja gar nicht die Leistung schmälern, die jemand erbringt, wenn er gerade Töne vor hunderten von Leuten singt. Da kam also der „Hugo Jupiter“ und lieferte uns so rockigen deutschen Schnulz – eine ganz eklige Mischung, wei ich finde. Einigen gefiels – mir aber nicht. Ich klärte mit den anderen ab, wie viele Songs denn so eine Vorband übicherweise spielt und einigte mich mit mir selbst auf 5 Lieder.

Aus den 5 Liedern wurden 6… dann 7… dann 8. Dann sagte Hugo Jupiter endlich „Tschüß“ und wir atmeten erleichtert auf. Jetzt konnten Samu … (ja, wie hießen sie eigentlich?) und die anderen endlich kommen. Da wir keine weiteren Namen wussten (Wendy erinnerte sich noch dunkel an „Raoul“), nannte ich einen einfach mal Ikea (ein sehr passender, finnischer Name, wie ich denke). Da war dann auch die Kreativität der anderen geweckt und somit hießen die Bandmitglieder bei uns schließlich Samu, Raoul, Ikea, Edeka und Aldi Nord.

Nach einer Warterei, die mir endlos schien und mich glauben machte, das ich vor Freude heulen müsste, wenn die Jungs endlich raus kämen, gings dann endlich um kurz nach 9 los und die Bude wurde kräftig durchgerockt. Ich kreischte bei jedem Lied laut mit, sodass ich mich sogar selbst hören konnte, wenn Samu mal das Mikro in die Menge hielt, damit wir – das Publikum – die erste Strophe von „Fairytale gone bad“ allein singen konnten – und das konnten wir! Yeah! Da waren Ikea und Co aber stolz auf uns!

Mit zwei Zugaben ging dieses Konzert zu Ende und ich machte mich darauf gefasst, nun acht Jahre an der Garderobe anzustehen, wo alle 5millionen Leute ihre Sachen gelassen hatten. Wider Erwarten gins dann aber doch recht flott und wir bekamen sogar noch unsere U-Bahn um 23:04 Uhr.

Während ich nach meiner Station dann allein nach Hause ging, vollgeregnet wurde, mit wehen Knien und einem krampfigen Magen, dachte ich, dass es lange keinen so schönen Abend mehr gegeben hatte…

Anm. der Autorin: Das Foto ist nicht von mir, sondern von der Sunrise Ave. Page geklaut. Wendy hat aber Bilder gemacht, die sie hoffentlich bald der Öffentlichkeit preis gibt.

Advertisements

14 Antworten to “Augen zu und oben durch!”

  1. Kassiopaia Says:

    Also, die Finnen haben schon komische Namen. *g* Dennoch ist IKEA schwedisch. *klugscheiß*

  2. da Arne Says:

    Was soll ich sagen, da muss ich wohl zustimmen… Vielleicht hättet ihr sie dann doch… Ville Vallo, Kimi Raikkönen, Janne Ahonen und Mika Häkkinen nennen sollen…
    Oder kennt noch jemand nen anderen bekannten Finnen??? *g*

  3. Anj Says:

    @ Kassio: Ach, watte nich sagst!!! ^^ Dann sag du mir doch mal, wie die Möbelgeschäfte in Finnland heißen, dann kannste weiter klugscheißern 😉

    @ Arne: Naja, da gabs doch mal diese finnische Rockband… deren Name ist mir schon gestern nicht eingefallen, die haben sowas gesungen „I’ve been walking, I’ve been waiting… in the shadows… of my time…“ Wie hieß die denn nochmal?
    Und die ganzen anderen Namen sind uns nicht eingefallen, aber Aldi Nord usw. war ja auch einfacher.

  4. Anika Says:

    The Rasmus!!!Wie kann man denn die vergessen?^^

    Und, wie Du über die „billige Kaffeschokolade“ bei Aldi schreibst, bricht mir das Herz. Da gehören doch immer eigentlich noch zwei Sätze voller Bewunderung dazu:
    Der zweifarbig-sahnigschmelzende Schokolandenorgasmus für die Zunge. Da blühen die Geschmacksknospen zu reifer knallrosasatten Blüte auf!

    So, das musste mal gesagt werden;-)

  5. Kassiopaia Says:

    *Klugscheißmodus an* … zum Beispiel Nurmela und Puuprisma. So, bätsch! 😛

  6. Tina Says:

    Also der im gelben T-shirt hieß Rico Reiermann. Das hätte man sich ja wohl mal merken können!

  7. Anj Says:

    @ Ani: Sorry, ich wollte die Kaffeschokolade von Aldi gar nicht runtermachen. Auch ich steh natürlich auf ihren zartschmelzenden bittersüßen Geschmack!

    @ Kassio: Pupsi…was???

    @ Tina: Wer isn der im gelben T-Shirt? UNd von denen hieß doch keiner Rico, oder meinst du Reichelt? ^^ Der, von dem ich denke, dass du ihn vielleicht meinst (mit so sanfter Schnuckistimme, der immer links stand) heißt Janne.

  8. da Arne Says:

    sach ich doch… Janne Ahonen…

  9. F Says:

    lauri und pauli heißen zwei von the rasmus. dann gibts natürlich noch HIM sowie nightwish und diverse death metal und gothik bands. dann gibts noch sturm und drang, obwohl die aber aus schweden kommen, glaube.

    finnische sportler: heikki kovalainen und keke rosberg (formel 1), paavo nurmi und mehr fallen mir spontan nicht ein.

  10. Kassiopaia Says:

    Matti Nurmi gibt’s auch noch, der Sohn von Paavo. *g*
    Aber ist schon scheiße, wenn einem die finnischen Eltern so einen schnuffigen Namen wie Pauli geben und man aber voll Hardcore Metal machen will.

  11. F. Oldörp Says:

    obwohl ja nico rosberg auch halb finne ist…
    aber der gott ist sowieso kimi!

  12. Anj Says:

    Ihr alten Klug-ins-Klo-Macher!!!
    Ihr hättet selber nicht gewusst, wie Reichelt und Co wirklich heißen…

  13. Hey Jane - I will always be with you! « If there wasn’t a reason… Says:

    […] und unberühmter der Hauptact, desto besser die Vorband. Rückblickend ein Gespräch darüber, ob finnische Musiker wohl Ikea und Edeka heißen und ob man so nicht die deutschen Kollegen aus Föhr (oder von Föhr?) […]

  14. If there wasn’t a reason… Says:

    […] zwei Jahren hieß es endlich wieder „Augen zu und oben durch„, was eigentlich auf den U-Bahntunnel bezogen war, der diesmal gar nicht so überfüllt […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: