Jahreswechselstöckchen

freakoutfit

Foto von einem Outfit, das an einem besonderen Tag 2008 getragen wurde:
Hiermit (siehe Bildchen) habe ich auf einer Freak-Party den ersten Preis gewonnen!🙂 Das war ein schönes Gefühl! ^^

Wenn 2008 ein Sandwich wäre:
Dann wäre da größtenteils langweilige halbgraue Butter drauf, allerdings wäre jede Schicht durchzogen von einem knackigen hellgrünen Salatblatt mit bunten Streuseln, ab und zu gibts leckeren, aber unaufregenden Käse. Im zweiten Drittel ist ein Hauch ekliger Thunfisch (hab ich probiert, obwohl ich mir denken konnte, dass er mir nicht schmeckt, und muss ihn noch heute manchmal würgend ausspucken). Ummantelt ist das Ganze von fluffigem Vollkornbrot, das in der Mitte etwas von Majomatsch durchweicht ist (so wie die Sandwiches, die man in London an jeder Ecke zu kaufen kriegt).

Gelernt in 2008:
Dass man sich doch viel entspannter in einen Unikurs setzt, wenn man nicht auf der Suche nach neuen Freunden ist

Verlernt:
Engagement im Freundefinden zu zeigen

Ein 2008-erstes Mal:
Ich bin 2008 das erste mal für ein paar Tage in ein anderes Land gefolgen, ohne meinen Eltern davon zu erzählen. (Das nenn ich Abnabelung!)

Ort, an dem man war, als der erste Schnee fiel:
Hatten wir im Januar Schnee? Hm… egal – ich war bestimmt in meinem Zimmerchen, habs durchs Fenster gesehen und mir gedacht: Och nöööö!

Das letzte Kostüm, in dem man steckte:
Waldgeist an Halloween

Ein Buch / Film, bei dem man sich gewünscht hätte, es nicht gelesen / ihn nicht gesehen zu haben:
Hmmm… „Hostel“ hab ich schon 2007 gesehen und „Schöne neue Welt“ schon vor Jahren gelesen… aber für 2008 fällt mir nichts wirklich schlimmes ein…

Ein Buch / Film, bei dem man sich gewünscht hätte, alle Welt würde ihre Nase  ebenfalls hineinstecken / ihren Blick drauf werden:
„Das geheime Leben der Worte“ (Film)

Einen Menschen, den man auf der Straße gesehen hat und gerne näher gekannt hätte:
Der Junge, der so aussah wie jemand, mit dem ich zur Grundschule gegangen bin und den ich mich nicht getraut habe anzusprechen.

Die Zärtlichkeit zwischen anderen, die einen berührt hat:
Die Umarmung von zwei Freundinnen, die sich ganz überraschend wiedergesehen haben.

Ein blogartikel, den man nicht mehr vergisst:
Den mit der Frau, die ihr Kind allein im Wald zur Welt gebracht hat. Uuuuaaaah. Schaurig!

Kindheitsserie, in der man 2008 geschwelgt hat:
Oh je, das ist mehr als eine (peinlichpeinlich!)
„Georgi“, „Mila Superstar“, „Die kleinen Superstars“

Farbe, die 2008 ausmacht:
hellgrüne Streifen auf grau

Neue Narbe von 2008:
Eine münzgroße Verrötlichung am Bein von einem herunterfallenden Topfdeckel

Geschenkpapier, das 2008 zuletzt benutzt wurde:
Ganz schönes von McPaper! Dunkelrot mit Schmetterlingen

Gefühl für 2009:
Kurz nach Mittneracht: neu, frisch, unendlich
Dann: alltägliches Mischmasch mit pinken Aufregungstupfern

Luftschloss für 2009:
eine der Bindungsängste überwinden
Mädelspaddeltour im Sommer

Vorfreude auf den Film:
„The Wrestler“

Ein voraussichtlich 2009-erstes Mal:
Ani Geige spielen hören

Ein Kostüm, das 2009 das erste Mal getragen wird:
ich weiß nichts genaues, soll auf jeden Fall mal was hübsches sein

Eine Süßigkeit, die man 2009 öfter essen will:
Anis selbstgebackenen Käsekuchen. Gabs dieses Jahr viel zu wenig.

Ein blog, das man 2009 öfter lesen will:
„Mixtape“ von Kassiopaia. Ich schau da zwar regelmäßig rein, aber anscheinend zu selten, denn ich habe jedes Mal mehrere Einträge nachzuarbeiten😉

_______

Ein Jahreswechselstöckchen zum wegnehmen. Von Ani und Anj mit einigen Ideen aus dem wundervollen Buch learning to love you more von Miranda July.

10 Antworten to “Jahreswechselstöckchen”

  1. Anika Says:

    hihi, das mit dem ersten mal für 2009 haben wir uns ja wirklich nicht abgesprochen…daran merkt man mal: von wegen individuen. wir sind doch nur eins..^^

    und jaa! die mädelspaddeltour! die verwandelt sich hoffentlich noch von wolkenfetzn in ein ordentlich festes haus !🙂

  2. Anj Says:

    Neee, nix abgesprochen! Nur gleich gedacht. Wie mysteriös!

    Ach ja die Paddeltour… Hm, aber allein schon Urlaub im Sommer sit ein Luftschloss. Das muss als erstes mal in Wolkenfetzen verwandelt werden, bevor man weiterdenken kann. Aber naja… deswegen heißt es ja auch Luftschloss ^^

  3. Anika Says:

    ach, das schaffen wir schon. wir müssen nur fest dran glauben:-)

  4. F Says:

    Ach die ominöse Paddeltour…. Netter Stock.

  5. Soulsnatcher Says:

    Mit dem Outfit bist du rumgelaufen?
    OK, das IST Freaky🙂

    Guten Rutsch ins neue Jahr.

  6. Anj Says:

    F, was heißtn hier „ominös“? Das is ne saugeile Idee.

    Soulsnatcher: Ja, das ist freaky, und somit schön, denn freaky is schön! So hast du das doch gemeint, oder?😉

  7. Nicki Says:

    Besonders nachdenklich gestimmt: Ge- und Verlernt in 2008.
    So erging es mir auch.

    Nett hast du’s hier!

  8. Soulsnatcher Says:

    Klar ist freaky schön.
    Kann ja gar nicht anders gemeint gewesen sein🙂

  9. Tina Says:

    Ein schönes Stöckchen. Da das Jahr nun schon gewechselt hat, ist es zum Klauen zu spät, aber es gibt ja noch ein nächstes Silvester…

  10. Kassiopaia Says:

    Ui! *rotwerd* Ich fühle mich geehrt. Werde jetzt wohl erstmal wieder klammheimlich von Arbeit aus neue Einträge schreiben müssen. ^^

    „The Wrestler“? Wer spielt denn da mit, Arnie etwa?!

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: