Baby, baby, wo ai ni!

zhou-jielunEs ist immer wieder komisch, welcher Doppelmoral man sich doch manchmal selbst bewusst sein kann – und das aber gar nicht so schlimm findet.

Mittlerweile ist man da nämlich rausgewachsen: Aus diesem ganzen oberflächlichen Popgeschnulz mit „Baby baby baby yeah I love you baby baby baby you’re the only one…“; Melodien, die aus drei Tönen bestehen; Sänger, die mittlerweile jünger sind als man selbst und stolz von ihren ersten Intimerlebnissen in der BRAVO berichten; Texte, die den Inhalt eines Flaschenetiketts haben und vor allem übertrieben leidende, liebende und verzweifelte Gestiken beim Auftritt. Nä. So Boybandkram geht gar nicht mehr.

Und dann sitzt man mit Pizza und Nektarine vor dem Fernseher und wird auf einmal wieder ganz Mädchen. Mit glühenden Wangen und hüpfendem Herzchen und ganz viel Fernweh. Und dann will man dahin, was einem der Konzertmitschnitt auf DVD so eindrucksvoll präsentiert. Rein in die quiekende und hüpfende Menge, Leuchtstäbchen schwenken, Liedtexte mitlallen und aufjauchzen, wenn das chinesische Teenieidol Jay Chou in die Masse aus tausenden von Fans winkt und man sich sicher ist, dass er nur einen selbst gemeint haben kann.

Dann malt man sich aus, wie man mit Zöpfchen und rosa Schminke das Mädchensein genießt. Solange, bis man es geschafft hat, die Texte zu übersetzen und sich fragt, was an „Baby baby baby yeah I love you“ eigentlich so aufregend ist, dass das alle singen müssen.

8 Antworten to “Baby, baby, wo ai ni!”

  1. Kassiopaia Says:

    Was hast du dir denn da für einen Konzertfilm angeguckt?

  2. Anj Says:

    Na, ein Konzert von Jay. Der Überbackstreetboy aus China🙂

  3. Jule Says:

    Von dem habe ich noch nie gehört.

  4. lordfoltermord Says:

    Jay whoooo? Egal, ich denke nicht, dass so etwas mit Doppelmoral zu tun hat. Du stehst ja zu deinen entzückten glühenden Wangen und gehst nicht offiziell auf Anti-Jay-Demos.

    Wir bestehen (also zumindest meiner Hobbyphilosophie nach) ja nicht aus einem großen homogenen Klumpen Etwas, sondern aus vielen kleinen Etwassen, die sich im Laufe des Lebens nähren, neu entstehen oder auch langsam verblassen. Mal rutschen wir eher in dieses Etwas, hin und wieder auch mal wieder in jenes und überraschenderweise auch mal wieder in das Mädchen oder Bubisein.

    Immerhin schaffen wir es ja mittlerweile, dies zu reflektieren und uns unseres Empfindens und Verhaltens bewusst zu werden.

    Ist doch schön, wenn Du so viele Facetten des Seins in Dir hast, Solange das nicht zu einer dissoziativen Störung wird (und davon bist Du bestimmt ganz weit weg), kann man dies eigentlich nur genießen …

  5. F Says:

    Ich glaube mit 14 steht man auf solch oberflächlichen, plakativen Scheiß. Immerhin ist das ganze Leben in diesem Zeitabschnitt so.

  6. Anj Says:

    Jule: Ich auch nicht, bevor ich mich für Chinesisch interessiert habe. Aber wie gesagt: In China ist der ein Held.

    Lor:Wow, schön beschrieben! Danke!🙂

    F: Joa, ist aber auch nicht schlimm, dass man als Teenie auf sowas steht, man kann ja nicht schon von Geburt an die New York Times lesen. So entwickelt man sich eben weiter und das Popgeschnulz ist eben eher reine Unterhaltungsmusik. Nur eben, dass man sich, wenn ein bisschen älter ist, nicht mehr von so oberflächlichem Gesülz unterhalten lassen kann.

  7. Richard Synn Says:

    Dein letzter Kommentar trifft’s ganz gut. Wie furchtbar wär’s, wenn jeder schon mit 12 super seriös wäre. Schlimm sind nur diejenigen, die nicht mehr von dem Trip runterkommen und noch mit 30 die Poster der Jugendidole an der Wand haben…
    Aber wenn ich mal so überleg, was ich so mit 15, 16 so gemacht habe… Zwar kein Mädchen-Teenie-Zeug aber peinlich war’s allemal🙂

  8. F Says:

    Ich weiß, Anj, das war ja auch nur eine Antwort auf deine Frage, warum sowas so erfolgreich sein kann.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: